Besuchen Sie uns
Wiesenkamp 5, 22359 Hamburg
Telefon
040 688 709 99
E-Mail
susanne.gullans@gullans.de
Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 9:00 - 16:00
Fr.: 9:00 - 12:00

Durch Punktion einer Vene am Unterarm/Ellenbogen wird eine sterile Einmallaserfaser, die sich in einer Kanüle befindet, in das fließende Blut eingeführt, um dort eine direkte Bestrahlung der Blutzellen durchzuführen.


Was ist Intravenöse Laserblutbestrahlung?

Die abgegebene Leistung des Laserlichtes ist außerordentlich gering und beträgt ca. 1 - 2 mW, dies ist nur ein Bruchteil des Laserlichtes, wie es z.B. bei der Laserakupunktur auf die Haut aufgebracht wird. Die Expositionszeit beträgt 20 - 60 Min. Dadurch kommt es zu einer generellen positiven Wirkung auf verschiedene Organsysteme einschließlich des hämatogenen und immunologischen Systems.

Allgemeine Effekte

Deutliche Verbesserung der allgemeinen Leistungsfähigkeit, positiver Effekt der allgemeinen Stimmungslage, Reduktion des Medikamentenkonsums.

Spezielle Effekte

Optimierung der diabetischen Stoffwechsellage Beeinflussung der Hypercholesterinämie Deutliche Absenkung pathologisch erhöhter Leberwerte Besserung des Allgemeinzustandes und der Mobilität bei MS-Erkrankungen Tendenziell positive Beeinflussung des Tinnitus Reduktion antihypertensiver Medikamente bei schweren Hypertonien Tendenziell positive Beeinflussung von Maculopathien Positive Beeinflussung therapieresistenter Schmerzsyndrome Reduktion der Schubfrequenzen bei chronisch-entzündlicher Darmerkrankung.

Von größtem Interesse ist es, dass sich hierbei neue Möglichkeiten zur Behandlung von volksrelevanten Erkrankungen eröffnen. Dabei sind insbesondere Diabetes mellitus, chronische Lebererkrankungen, kardiovaskuläre Krankheitsbilder sowie Autoimmunerkrankungen, einschließlich Allergien hervorzuheben.

Exzerpe aus "Die intravasale Laserblutbestrahlung (Blutakupunktur) als neuartige biologische Therapie bei Systemerkrankungen" von M. Weber, Th. Fußgänger, T. Wolf Erschienen in Schmerz & Akupunktur 1/2006

Laserdusche

Die Laserdusche wird mit Lasernadeln bestückt, welche bis zu 0,5 cm aus dem "Duschkopf" herausragen. Mit dieser Laserdusche wird eine lokale Behandlung an muskeloskelettalen Problemzonen oder bei Hauterkrankungen vorgenommen.

Indikation für den Einsatz der Laserdusche:

  • Degenerative Gelenkerkrankungen
  • Schmerzsyndrome der Wirbelsäule
  • Distorsionen, Tendinitiden
  • Wundheilungsstörungen und andere dermatologische Probleme (Neurodermitis)
  • Transcutane Laserblutbestrahlung